Netzwerk

Networking erleichtert das Leben. Es führt uns immer wieder aufs Neue mit interessanten Menschen zusammen. Wir freuen uns darüber, uns inzwischen mit so vielen Partnern vertrauensvoll auszutauschen.

Eine besondere Rolle spielen unsere Botschafter: Sie unterstützen mit Ihrer Prominenz, mit viel Engagement für die Projekte und vor allem mit Herz.

Jennifer Teege,
Bestseller-Autorin und mitKids-Botschafterin

„Ich selbst wurde mit vier Wochen in ein Säuglingsheim gegeben und erst mit sieben Jahren adoptiert und kann daher gut einschätzen, wie wichtig es als Kind ist, eine Bezugsperson an seiner Seite zu haben. Diese Erfahrung bringe ich in mein Amt mit und auch das Wissen darum, wie entscheidend es für die weitere Entwicklung ist, sich geborgen und angenommen zu fühlen.“

Zufall oder Schicksal haben im Frühjahr 2015 zu einer wertvollen Begegnung geführt. Die Bestseller-Autorin Jennifer Teege wurde aufmerksam auf die mitKids Aktivpatenschaften und schon wenig später engagierte sie sich als Botschafterin.

Jennifer Teeges Biografie liest sich wie ein Krimi. Durch einen Zufall fiel ihr das Buch „Ich muss doch meinen Vater lieben, oder?“ von Matthias Kessler in die Hände und so erfuhr sie erst als Erwachsene von ihrer Herkunft. Sie ist die Enkelin des KZ-Kommandanten Amon Göth, bekannt aus Steven Spielbergs Film Schindlers Liste. Diese Erkenntnis stellte zunächst alles in Frage und sie entschloss sich, gemeinsam mit der Journalistin Nikola Sellmair auf Spurensuche zu gehen, um für das Unfassbare Erklärungen zu finden. 2013 veröffentlichte Jennifer Teege schließlich ihre Geschichte: „Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen.“ Das Buch wurde in zehn Sprachen übersetzt und ist ein internationaler Bestseller.

Auf ihren vielen Lesereisen trägt sie nun unter anderem die Bedeutung der Mentoring-Idee in die Welt.
Jennifer Teege’s Website

Ali Güngörmüs
Spitzen-Koch und Botschafter der Ehlerding Stiftung

„Als kleiner Junge hätte ich mir oft jemanden wie Ingrid (Ehlerding)  gewünscht, der mich an die Hand nimmt und mir erklärt, wie das alles so funktioniert. Es ist wichtig, dass sich Erwachsene dafür verantwortlich fühlen, Kindern mit Migrationshintergrund oder anderen Belastungsfaktoren die Welt begreiflich zu machen, ihnen einen Platz aufzuzeigen. Wenn ich in die Augen der vielen Flüchtlingskinder sehe, kann ich deren Angst vor der Zukunft erkennen. Deshalb finde ich es so wichtig und richtig, dass die Stiftung ihr Engagement dahingehend erweitert hat.“

Ali Güngörmüs ist seit 2011 unser  Botschafter. Den meisten Menschen ist er wohl aus dem Fernsehen bekannt. Doch Ali Güngörmüs ist nicht nur Fernsehkoch. Der gebürtige Türke betreibt zwei Restaurants. Das „Le Canard Nouveau“ in Hamburg eröffnete er 2005 mit gerade einmal 27 Jahren. Seit 2006 trägt das Restaurant einen Michelin-Stern. Er ist damit der einzige türkische Koch mit dieser Auszeichnung. Das Münchner Restaurant „Pageou“ betreibt er seit 2014 – übrigens benannt nach seinem kleinen anatolischen Heimatdorf. Außerdem schreibt er Kochbücher, gibt exzellente Kochkurse und ist seit 2016 auch die „Stern-Stimme“. In der beliebten Vox-Kochshow „Grill den Profi“erkocht Ali G. immer wieder viele Euro, die er den Projekten der Stiftung spendet.

Rückblickend war der Weg dorthin nicht leicht. Ali Güngörmüs musste gegen viele Widerstände ankämpfen, angefangen mit den sprachlichen und kulturellen Problemen als Fremder in Deutschland, bis hin zum ständigen Ringen um Akzeptanz als junger Erwachsener.
Ali Güngörmüs‘ Website

Ingo Kramer,
Präsident der BDA und Botschafter des Schullandheims Barkhausen

„Ich habe selbst als Bremerhavener Schüler das Schullandheim Barkhausen besucht und noch heute kann ich mich an vieles erinnern. Solch ein Aufenthalt ist in jedem Schülerleben etwas sehr Prägendes. Wenn es dann noch gelingt, neben der Gemeinschaftserfahrung, auch die individuelle Persönlichkeitsentwicklung zu fördern, dann ist dies eine nachhaltige Erfahrung für die Heranwachsenden. Als Präsident der BDA kann ich nur bestätigen, wie wichtig es ist, den beruflichen Nachwuchs so früh wie möglich zu stärken und für die vielen Herausforderungen fit zu machen. Mit den Modulen speziell für Auszubildende lernen die Jungerwachsenen unter anderem, sich auf Ziele zu fokussieren oder beispielsweise Belastungssituationen aushalten zu können. Die Azubi-Seminare sind eine gute Chance für Unternehmen, die eigenen Werte zu vermitteln, ein motiviertes Team zu bilden und junge Leute an sich zu binden.“

Gute Projekte brauchen kompetente Unterstützer. Seit dem Frühjahr 2017 engagiert sich Ingo Kramer, Präsident der BDA (Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände), für unser erlebnispädagogisches Haus. Mit seiner Verbundenheit zur Region und seinem besonderen Engagement für die Nachwuchsförderung unterstützt er glaubhaft die Philosophie des Schullandheims: hier lernen Jugendliche, Vertrauen in sich und andere aufzubauen, ihre Potentiale zu erkennen und Teamgeist zu entwickeln. Mit den Methoden der Erlebnis-, der Natur- und der Umweltpädagogik werden wichtige Weichen für ein gelingendes Leben gestellt.

Foto: Michael B. Rehders

Dr. Till Steffen, Justizsenator

„Stiftungen leisten einen wertvollen Beitrag zum Gemeinwohl der Stadt. Hamburg kann sich glücklich und reich schätzen, dass sich so viele Bürgerinnen und Bürger für ihre Mitmenschen einsetzen und Zeit, Geld und vielleicht manchmal auch Nerven opfern für den guten Zweck. Die mitKids mit ihren mittlerweile über 200 Ehrenamtlichen sind hierfür ein wunderschönes Beispiel. Ich bin heute gerne hier und freue mich, so viele fröhliche große und kleine mitKids einmal persönlich kennen zu lernen.“

Foto: Indra Ohlemütz

Kirsten Boie, Kinderbuch-Autorin aus Hamburg

„Kinder aus belasteten Familien verlieren früh den Anschluss, heute klaffen bei Einschulung die Wissensstände um bis zu zwei Jahre auseinander. Es ist in der Folge sehr schwierig, diesen Rückstand wieder aufzuholen. Die effektivsten Systeme bilden hier die 1:1 – Betreuung wie in den mitKids Aktivpatenschaften, aber mir ist natürlich klar, wie aufwendig das ist.“

WEBSITE Kirsten Boie

Foto: michaelismedia

Kerstin Michaelis – Journalistin, Moderatorin und Filmproduzentin (michaelismedia, Hamburg)

„Als Medizinjournalistin und Moderatorin im Gesundheitsbereich weiß ich, wie wichtig die Balance zwischen Bewegung, Ernährung und Entspannung bereits für Kinder, Jugendliche und Heranwachsende ist. Und es ist genau diese Balance, die die Pädagoginnen und Pädagogen im Schullandheim Barkhausen auch in ihr erlebnispädagogisches Programm integrieren – mit großem Engagement und viel Herz und Verstand!“

WEBSITE Kerstin Michaelis

Foto: dpa picture alliance

Rolf Zuckowski, Musikproduzent und Autor von Kinderliedern, auf unserer Stiftungs-Matinee „iKids – zwischen Bilderbuch und Touchscreen“

„Gerade in der Musik gibt es heute spannende digitale Möglichkeiten, Lieder und Geschichten erlebbar machen. Es spricht nichts dagegen, diese auch zu nutzen, wenn sie dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechen. Für ein gesundes Aufwachsen von Kindern ist es jedoch wichtiger, aktiv Musik zu erleben, sich zu bewegen und sich körperlich zu bewegen, am besten in der freien Natur. Hier stimme ich den Ansätzen der Ehlerding Stiftung unbedingt zu.“

WEBSITE Rolf Zuckowski

Foto: Inger Diederich

Ilka Groenewold moderierte unseren 3. FÖRDERKREIS.DIALOG:

 

 

„Als Moderatorin macht es immer dann besonders viel Spaß, wenn man sich mit den Inhalten der Veranstaltung identifizieren kann. Wenn man dann auch noch so inspirierende Gesprächspartner wie in diesem Fall Willi Lemke interviewen darf, ist so ein Abend auch für mich persönlich ein großer Gewinn. Besonders positiv überrascht war ich von der Herzlichkeit des Teams und der Aufmerksamkeit der Gäste, da spürt man sofort die große Begeisterung für die Sache.“

WEBSITE Ilka Groenewold

Foto: Carsten Heidmann

Willi Lemke, ehem. Sonderberater des UN-Generalsekretärs für Sport im Dienste des Friedens und Entwicklung

„Es gibt es in Bremen viele Familien, die noch mehr Unterstützung brauchen, weil sie es alleine nicht schaffen. Wenn private Initiativen sich hier engagieren wollen, dann bin ich gerne Geburtshelfer. Ich finde es wichtig, sich zu beteiligen. Hier kann ich konkret werden, Dinge implementieren und umsetzen. Ich hoffe, dass viele Menschen ebenso denken und sich aktive Unterstützer finden – vor allem aber, dass wir Spender und Förderer für die gute Sache begeistern können. Dafür setze ich mich ein.“

Brigitte Lückert, Stadtverordnetenvorsteherin in Bremerhaven

„Es ist schön, bereits das 3-jährige Jubiläum in Bremerhaven feiern zu können. Dass die Ehlerding Stiftung das erfolgreiche Projekt auch in unserer Stadt anbietet, gibt hier vielen belasteten Familien die Chance, ihren Kindern einen besseren Start ins Leben zu ermöglichen.“

Michael Guttrof, stellvertretender Vorstandsvorsitzender Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft und Bremerhavener mitKids-Pate

„Wer nicht erkannt hat, dass die Förderung von jungen Leuten, insbesondere in strukturschwachen Familien, ein elementarer Teil für die Gewinnung der so dringend benötigten Nachwuchskräfte ist, der muss sich nicht wundern, wenn er bald nicht mehr ausreichend qualifiziertes Personal in seinem Unternehmen vorfindet.“

WEBSITE Schule Wirtschaft Wissenschaft

Constantin Graudus, Schauspieler

„Ich als Vater möchte meinem Sohn die Möglichkeit geben, Fehler zu machen und sich auszuprobieren. Dieses ist nur außerhalb von virtuellen Welten möglich. Die Projekte der Ehlerding Stiftung bieten hierfür Raum.“

Thorsten Jansen, Profi-Handballer

„Kinder brauchen viel Bewegung, müssen sich ausleben können, aber auch mal innehalten. In den Projekten der Ehlerding Stiftung ist dies möglich.“

Unsere Netzwerkpartner

Stiftungsnetzwerke über den Bundesverband Deutscher Stiftungen e.V.

Netzwerkpartner im Mentor.Ring Hamburg e.V.: Aktion Zusammen Wachsen; AKTIVOLI Landesnetzwerk Hamburg e.V.; Ankerlicht; Ausbildungsbrücke; Balu & Du des Malteser Hilfsdienst e.V.; beeMentor; Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration; Behörde für Schule und Berufsbildung; Bergedorfer für Völkerverständigung e.V.; Bücherhallen Hamburg; Buhck-Stiftung; BürgerStiftung Hamburg; Familienpaten des Deutschen Kinderschutzbund Hamburg e.V.; Generation Zukunft; Hamburger mit Herz e.V.; Hamburger Stiftung für Migranten; Hand in Hand! Paten für Hamburg; HHSCoaching; Junge Vorbilder von verikom; Körber-Stiftung; KWB – Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung e.V.; Landungsbrücken für Geflüchtete; Leseleo e.V.; Mentor – Die Leselernhelfer; ROCK YOUR LIFE! Hamburg gGmbH; Nestwärme e.V.; STARTHILFE – Schülercoaching der AWO Hamburg e.V.; Schülerpaten Hamburg e.V.; Weichenstellung der Zeit-Stiftung; Zeit für Zukunft e.V.

Freiwilligenagenturen in Hamburg: AKTIVOLI Wandsbek; Altonavi; ASB Zeitspender Agentur Hamburg; Freiwilligen Zentrum Hamburg; Freiwilligenagentur Bergedorf; Freiwilligenagentur Nord; Freiwilligenbörse Hamburg; Freiwilligennetzwerk Harburg; Stiftung Gute-Tat

Weitere Netzwerkpartner in Hamburg: Freie evangelische Gemeinde Lokstedt; Hamburger Kulturschlüssel; Lüttenhilfe e.V.; Circusschule TriBühne

Netzwerkpartner in Bremerhaven: ATLANTIC Hotel SAIL City Bremerhaven; Dieckell-Stiftung; Freiwilligenagentur Bremerhaven; Glad(e) makers; Netzwerk Schule, Wirtschaft und Wissenschaft; startsocial e.V.

Netzwerkpartner für Barkhausen: Alfred Töpfer Akademie NNA (FÖJ Niedersachsen); Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e.V. (be); erlebnispaedagogik.de; European Ropes Course Association (ERCA); Freiwilligenagentur Bad Essen; GutDrauf (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung); TERRA.vita

Kooperationspartner im Bereich Impulse: Deutsche Liga für das Kind e.V.; Kroschke Kinderstiftung; HT16; IRONMAN Germany GmbH; Yağmur- Gedächtnis-Stiftung

Partner in der Öffentlichkeitsarbeit: Busy Beaver GmbH; Grellfilm-Medienproduktion; michaelismedia; Publicis Pixelpark; ZAG!media GmbH