Jahresempfang 2021 – virtuell und doch sehr persönlich

„Wir vermissen Sie“, so lautete unsere ehrliche Botschaft in der Einladung zum traditionellen Jahresempfang der Ehlerding Stiftung. Und dass es vielen unseren Freund:innen, Fördernden und Partner:innen genauso erging, bewiesen die rund 100 Gäste, die sich von uns mit auf eine virtuelle Reise durch die Projekte nehmen ließen.

Doch zunächst brachte uns Josef Barnickel mit seinem Piano in eine entspannte Stimmung und auch während der Veranstaltung waren es seine musikalischen Highlights, die für gute Laune sorgten.

Ingrid Ehlerding sowie John Ehlerding und Geschäftsführer Jörg Fischlin begrüßten die Gäste und betonten den Vorteil einer Zoom-Veranstaltung: dass nun viele trotz langer Anreisewege teilnehmen konnten. „Ich habe die Hoffnung, dass wir aus dieser Zeit anders herauskommen. Dass wir erkennen, wie wertvoll das soziale Miteinander ist und dass wir den Mut haben, auch weiter Dinge anzusprechen, die falsch sind“, so Ingrid Ehlerding.

Eine Reise durch die Projekte

mitKids Aktivpatenschaften

Für die mitKids Aktivpatenschaften stand zunächst unsere neue Projektleiterin Sandra Ullrich-Rahner auf der Bühne und freute sich u.a. über die erfreuliche Entwicklung von 50 ehrenamtlichen Neuanmeldungen zu Corona-Zeiten. Dann berichteten mitKids-Patin Vera Geiger und ihr mitKids-Patenkind Ilyassou, wie sie miteinander durch die schweren Zeiten gekommen sind. Auf die Frage, was sie sich für die Zukunft wünscht, antwortete Illyassou spontan: „dass ich viel mehr Zeit mit Vera verbringen kann und wir endlich wieder ins Schwimmbad gehen können.“

Erlebnispädagogisches Schullandheim Barkhausen

Weiter ging die Reise ins Osnabrücker Land, ins Schullandheim Barkhausen. Über diesen besonderen Ort mussten wir gar nicht selbst berichten, denn Familie Hjetting war zugeschaltet. Lydia Hjetting berichtete, dass sie beruflich vor über 10 Jahren die erste Freizeit mit einer Hort-Gruppe im Schullandheim verbrachte und ihre Drillinge Angelina, Konstantin und Quentin von Anfang an dabei waren. Bis heute geht es mit einer Hamburger Kita gemeinsam in den Sommerferien nach Barkhausen. Die mittlerweile fast erwachsenen Drillinge erzählten über die vielen tollen Aktionen vor Ort und kamen einhellig zu dem Schluss, sich dort auch eine Arbeit im Freiwilligen Ökologischen Jahr vorstellen zu können.

Barkhausen 3.0

Zusammen mit Geschäftsführer Jörg Fischlin konnten die Zuschauer nun einen Blick in die Zukunft werfen. Architektur-Zeichnungen vom neuen Gästehaus, der neuen Akademie, vom Umbau des Haupthauses und dem erweiterten Außengelände gaben einen ersten Eindruck, was die Gäste in 2022 erwartet: mehr Platz, mehr Komfort, mehr Abenteuer!

Impulse

Von John Ehlerding erfuhren wir, wie aktiv die Stiftung trotz oder auch wegen Corona im letzten Jahr war. Begonnen beim Langen Tag der StadtNatur, über Coreszon bis hin zu einzelnen Schwimmkursen und einer Fachtagung zum Thema Stress. Zunächst berichtete Monica Blotevogel von den gemeinsamen Anstrengungen zu Beginn des Jahres, um zeitnah eine Kampagne für das Projekt „Coreszon“ ins Leben zu rufen. Es folgte Reinhold Beckmanns Videogruß zu dem Kooperationsprojekt „Schwimmspaß“ mit dem Verein NestWerk. In einer „Live-Schaltung“ ging es direkt vor eine Schwimmhalle in Bramfeld. Von dort aus begrüßten Schwimmlehrerin Christina Goldbeck und Schwimmkind Shuruk die Gäste. Jan Magnus Kramp, Geschäftsführer von NestWerk, wies nochmals sehr eindringlich auf die Bedeutung des Schwimmens für Kinder aus belasteten Familien hin. Es geht um gesellschaftliche Teilhabe.

Eine Reise in die Zukunft

Neues Jahr, neue Herausforderungen, neue Ziele – unser Stiftungsjahr 2021 steht unter der Überschrift „17 Ziele (SDGs)“, um die 17 UN-Nachhaltigkeitsziele (sustainable development goals) in den Mittelpunkt unseres Bewusstseins zu stellen und dabei zu unterstützen, die Dringlichkeit in die Welt zu tragen.

Ein prominenter Botschafter dieser Ziele ist Eckart von Hirschhausen, der sich vehement für die Einhaltung der Ziele einsetzt In Eckart von Hirschhausens Videobotschaft für die Ehlerding Stiftung fasst er nüchtern zusammen: „Gesunde Menschen gibt es nur auf einer gesunden Erde“. Dafür macht sich Eckart von Hirschausen mit seiner neuen Stiftung stark.

Auch unsere Jugendbotschafterin Remy Johannsen setzt sich für eine gesunde Natur und eine intakte Umwelt ein. „Mir hat bei Herrn von Hirschhausen besonders gefallen, wie er bewusst nicht von Um-, sondern von Mitwelt gesprochen hat. Das finde ich gut und werde ich zukünftig auch benutzen, denn das zeigt unsere Verantwortung“, so Remy.

Zum Abschluss des Jahresempfangs ging es nun in sogenannte Breakout-Rooms, wo unter anderem ein virtuelles Bild erschaffen wurde, das unsere mitKids-Botschafterin Jennifer Teege signierte. Bei der anschließenden Versteigerung kamen 150 Euro für die mitKids zusammen. Vielen Dank dem Meistbietenden!

Wir danken unseren Gästen, dass sie sich mit uns auf die virtuelle Reise begeben haben und gemeinsam mit allen Akteuren eine Wohnzimmeratmosphäre geschaffen haben. Bald sehen wir uns hoffentlich wieder – die Pandemie hat uns gezeigt: einen Weg gibt es immer.

Moderation: Kerstin Michaelis, michaelismedia